wunde_wunden_heilen_entzuendung_prowund_probyom_01

Richtige Wundversorgung bei chronischen Wunden

Wundversorgung bei chronischen Wunden, Wundheilungsstörungen, Mangel- und Unterernährung stellen immer wieder eine therapeutische Herausforderung dar.

Wundversorgung professionell organisieren

Eine chronische Wunde muss in regelmäßigen Abständen gereinigt und mit speziellen Verbänden versorgt werden. Schließt sich die Wunde trotz Behandlung über einen längeren Zeitraum nicht, sind auch Methoden wie eine Vakuumversiegelungs-Therapie oder eine Haut-Transplantation notwendig. Eine chronische Wunde besteht dann, wenn eine Wunde mehr als acht Wochen nicht heilt. Meist sind Durchblutungsstörungen, Diabetes mellitus oder ein geschwächtes Immunsystem die Auslöser.

Natürlich muss sowohl die Grunderkrankung behandelt als auch die Wunde versorgt werden, die Behandlung der Wundschmerzen eingeschlossen. Bei schwierigen, schlecht heilenden Wunden kann neben der medizinischen Betreuung auch psychologische Hilfestellung nützlich sein.

Neben der kausalen Therapie und dem phasengerechten Wundmanagement gibt es noch einen dritten wichtigen Baustein: die Ernährung. Entscheidend sind die Zusammensetzung und die Qualität der einzelnen Nahrungsbestandteile.

Eiweiß ist ein wichtiger Baustein in der Ernährung. Es ist unser Ersatzteillager, aus dem der Körper Schäden und Wunden „repariert“. Dieses Ersatzteillager ist vor allem bei länger bestehenden Wunden schnell aufgebraucht. Eiweißbestandteile, wie Arginin und Glutamin sind für die Entstehung neuer Zellstrukturen notwendig. Krankheit und Stress bilden freie Radikale, die auf lange Sicht im Körper viele Probleme verursachen können. Freie Radikale werden von Antioxidantien abgefangen. Vitamin C ist einer der besten Radikalfänger.

Bei der Heilung und Neubildung von Zellgewebe sowie bei der Stabilisierung vorhandener Zellen sind Zink und Selen bedeutend. Einseitige Ernährung, Verlust von Vitaminen und Mineralstoffen, sowie deren gesteigerter Bedarf im Zuge der Wundheilung, machen die zusätzliche Unterstützung durch ärztlich empfohlene Nahrungsergänzungsmittel unverzichtbar.

Weitere Beiträge

Scroll to Top