proWun+d - Beutel

Nahrungsergänzungsmittel mit Ballaststoffen.

Unterstützung der Wundheilung durch eine gezielte Nährstoffzufuhr.

Dosierempfehlung:
1-2 x täglich 35 g, Einnahmedauer 2-3 Wochen

Wundbehandlung:
proWun+d sollte bis zum Wundverschluss eingenommen werden.

Karton/Beutelinhalt:
350 g, entspricht 10 Portionen (á 35 g)

 43,45

proWun+d wurde 1000-fach erfolgreich zur Unterstützung der Wundheilung eingesetzt!

Warum ist proWun+d so wichtig:

Eine ausgewogene Ernährung ist die Basis für unsere Gesundheit. Jeder Mensch braucht eine ausreichende Versorgung mit Eiweiß, Kohlenhydraten, Vitaminen, Spurenelementen und Flüssigkeit. In besonderen Situationen ist der Bedarf an Nährstoffen erhöht und kann nicht mehr ausreichend über die Nahrung aufgenommen werden. Für eine schnellere Wundheilung spielt neben dem ärztlichen Therapiekonzept wie z. B.: die Auswahl des optimalen Verbandes das richtige „Essen“ eine wesentliche Rolle. Proteine sind unser Ersatzteillager, aus dem der Körper Schäden und Wunden „repariert“. Die Nährstoffe sind vor allem bei länger bestehenden Wunden schnell aufgebraucht bzw. steigt der Bedarf an Proteinen im Alter.

L-Arginin ist unter den Aminosäuren besonders, denn es enthält mit vier Stickstoffgruppen mehr Stickstoff (N) als alle anderen Aminosäuren. Nur aus Arginin kann der Körper das gefäßaktivierende Molekül NO (Stickoxid) bilden. Stickoxid steuert die Weitung der Gefäße und verbessert somit die Kapillardurchblutung. L- Arginin reguliert den Blutzuckerspiegel und den Blutdruck. L-Arginin  verstärkt die Phagozytose und ist wichtig für die Bildung von kollagenen Fasern.

Um die Aufnahme zu verbessern empfiehlt es sich in Kombination mit anderen Aminosäuren wie z. B.: L-Glutamin. Ein erhöhter Bedarf an L-Glutamin ist besonders nach Operationen oder bei Verletzungen/Verbrennungen nachweisbar. Auch bestehende Infektionen können zu einem rapiden Anstieg des L-Glutamin-Bedarfs führen. L-Glutamin reguliert den Säure Basen Haushalt und wirkt damit positiv auf Stoffwechselprozesse.

Krankheit und Stress bilden freie Radikale, die auf lange Sicht im Körper viele Probleme machen können. Freie Radikale werden von Antioxidantien abgefangen. Vitamin C ist einer der besten Radikalfänger, Co-Faktor und wirkt entzündungshemmend. Vitamin C unterstützt die Kollagensynthese und somit die Ausbildung eines stabilen Bindegewebes. Mit Niacin und Vitamin B6 steuert Vitamin C die Produktion von L-Carnitin, das für die Fettverbrennung in der Muskulatur benötigt wird. Weiterhin begünstigt es die Eisenresorption im Dünndarm.

Die Vitamine A, B2 (Riboflavin), Biotin und Niacin tragen zur Erhaltung normaler Haut bei.

Bei der Heilung und Neubildung von Zellgewebe sowie bei der Stabilisierung vorhandener Zellen sind Zink und Selen bedeutend. Zink ermöglicht als Co-Faktor der Matrixmetalloproteinasen die Gewebsneubildung und fördert den Wundverschluss.

Vitamin-D-Supplementierung: Ab dem Alter von etwa 65 Jahren nimmt die Produktion von Vitamin D in der Haut ab. Studien zeigen, dass erwünschte Effekte zur Prävention von Stürzen, Frakturen und vorzeitigem Tod erzielt werden können.

Wundheilung von innen

Ballaststoffe:

Die enthaltene Haferfaser ist ein wertvoller Beitrag zur prebiotischen Ernährung und gehört zu der Gruppe der unverdaulichen Ballaststoffe.

Sie gelangen mit proWun+d in den unteren Darm, wo sie den positiven Bakterien unserer Darmflora als Nahrung dienen und damit den Darm stärken. Das bedeutet, prebiotische Nahrungsmittel sorgen für eine optimale Ernährung der schon vorhandenen Flora.

Getestet: Studien belegen, dass Getreideballaststoffe den Blutzuckerspiegel wirksam senken können und damit ein probates Mittel gegen Herz- und Gefäßerkrankungen und Diabetes-Typ-2 sind.

Die Haferfasergruppe war eindeutig Spitzenreiter hinsichtlich der Insulinsensitivität.

Die ProFi-Met-Studie (Protein, Fiber, and Metabolic Syndrome) von A.F.H. Pfeiffer und C. Honig.(Langzeitstudie, 2011 im American Journal of Clinical Nutrition)

Auch die Kombination aus Haferfaser und Protein verbessert entscheidend die Insulinsensitivität, da die Energieaufnahme aus dem Darm blockiert und der Stoffwechsel aktiviert wird.

Welche Funktionen hat Vitamin D?

Darm:
Aufnahme von Kalzium und Phosphat aus der Nahrung

Knochen und Zähne:
Einbau von Kalzium

Muskulatur:
Versorgung mit Kalzium

Immunsystem:
Differenzierung und Reifung von Abwehrzellen

Hormonsystem:
Sekretion von Insulin, Schilddrüsenhormone, Parathormon

Dosierung für die optimale Heilung:

1. Auffüllphase
Verlorenes Eiweiß und die Speicher für Vitamine, Antioxidantien und Spurenelemente werden wieder aufgefüllt. Dosierungsempfehlung: 2 x tägl. 35 g (ca. 3 gehäufte Esslöffel) für 6 Wochen.

2. Erhaltungsphase
Damit sich die gefüllten Speicher nicht wieder entleeren, wird die Einnahme von 1 x tägl. proWun+d empfohlen.

Zubereitung:

35 g proWun+d (3 gehäufte Esslöffel oder 1 Beutel) mit 250 ml Milch (Vollmilch, Magermilch, Sojamilch, Hafermilch, Reismilch…), Wasser oder diverse Frucht- oder Gemüsesäfte im Shaker, Mixer oder mit Schneebesen verrühren.

Diabetiker: 0,6 BE pro Portion
35 g (3 gehäufte Esslöffel oder 1 Beutel) proWun+d in 250 ml Wasser. Je nach Rezept können Sie proWun+d geschmacklich und kalorisch flexibel zubereiten.

Kalorienbewusst:
117 kcal pro Portion. 35 g proWun+d (3 gehäufte Esslöffel oder 1 Beutel) in 250 ml Wasser.

Hochkalorisch:
In Vollmilch, Grießbrei, Haferbrei, Mixen mit Vollmilch und Bananen, Quark, Pudding…

Tipp:

Köstlicher Genuss auch gemixt in Orangen-, Mango-, Multivitaminsaft, Karotten- und Rote Betesaft, Milch mit Lösskaffee, Kakao, Trinkjoghurt, Eiscreme oder in warme Kürbis- und Karottensuppen und vieles mehr…

proWun+d schmeckt nach Orange Joghurt
Bitte nicht kochend erhitzen, keine frisch gepressten Orangen oder Zitronensäfte verwenden!

proWun+d – Zutaten:

Milcheiweiß, Dextrin, Fruktose, Molkeneiweiß, L-Arginin Hydrochlorid, L-Glutamin, Zucker, Haferfaser, Verdickungsmittel: Pektin, Guarkernmehl, Magnesiumcarbonat, Aroma, L-Ascorbinsäure, Säuerungsmittel: Citronensäure, Farbstoff: Riboflavin, Carotin, natürliches Aroma, Rote Bete Saftpulver, Süßungsmittel: Acesulfam-K, D-alpha-Tocopherylacetat, Trennmittel: Siliciumdioxid, Nicotinamid, Zinkoxid, Calcium-D-Pantothenat, Pyridoxinhydrochlorid, Thiaminmononitrat, Retinylacetat, Folsäure, Natriumselenit, Cholecalciferol, D-Biotin, Cyanocobalamin.
proWun+d ist laktosefrei!

Rezepte mit proWun+d – Der Geschmack ist wichtig!

proWun+d schmeckt nach Orange Joghurt

Bananenshake im Mixer:

  • 250 ml Buttermilch
  • 1 Banane
  • 3 EL proWun+d

Cremiger Kaffee:

  • 250 ml Milch nach Wahl
  • 1 kleiner Löffel Löskaffee
  • 3 EL proWun+d

Quarkjoghurtcreme (Topfenjoghurtcreme)

  • 100g Quark (Topfen)
  • 1 kleiner Becher (ca 150g) Joghurt oder Kefir nach Wahl
  • 3 EL proWun+d

Gemüsedrink:

  • 150 ml Gemüsesaft (Karotte, Rote Beete (Rübe) Gemüsecocktail…)
  • 100 ml Wasser
  • 3 EL proWun+d

Fruchtdrink:

  • 150 ml Fruchtsaft (Orange, Mango, Johannisbeere, Multivitaminsaft…)
  • 100 ml Wasser
  • 3 EL proWun+d

Frozen Joghurt (2 Portionen):

  • 250 g Joghurt
  • 2 EL Honig
  • 1 Eiklar
  • 3 EL proWun+d

Zubereitung:

  • Schlagen Sie das Eiklar steif
  • Verrühren Sie Joghurt, Honig und proWun+d zu einer glatten Masse und heben Sie den steifgeschlagenen Schnee (Eiklar) darunter
  • Füllen Sie das Joghurt nun in einen verschließbaren Behälter und geben Sie ihn verschlossen in das Gefrierfach
  • Nun nehmen Sie das Joghurt alle 15 bis 20 min aus dem Gefrierfach und schlagen es gut durch, und zwar so lange bis die Masse durchgefroren ist
  • Garnieren Sie das Frozen Joghurt vor dem Servieren mit Toppings Ihrer Wahl.

Aromatisierter Kakao:

  • 250 ml Milch nach Wahl
  • 1 kleiner Löffel Kakao
  • 3 EL proWun+d

Fruchtshake im Mixer:

  • 250 ml Buttermilch
  • 1 Handvoll Früchte (Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren…)
  • 3 EL proWun+d
Scroll to Top